DIERIKON – Was am 7. Januar mit dem gut besuchten Fasnachtsbrunch der Dörfli-Zunft Dierikon begann, fand am 4. Februar den grossartigen Abschluss mit der Dörflifasnacht: Die närrische Zeit war dieses Jahr besonders kurz, dafür intensiv.

Um Punkt 13 Uhr eröffneten die Rontal Guugger den Umzug. Zahlreiche Zuschauer verfolgten bei schönem Winterwetter die vielen tollen Nummern, von denen einige sich ganz dem diesjährigen Motto «Zunft im Winterschlaf» gewidmet hatten. Die Holdrios mit den übergrossen Weckern und schönen Pyjamas sind besonders aufgefallen. Sie haben sich zwar nicht ins Bett gelegt, aber versucht, die Zünftler aufzuwecken. Das versuchten auch die etwa 30 Schulkinder, die mit ihren gebastelten Rasselis für ordentlichen Krach sorgten. Vom Winterschlaf aufgewacht sind zumindest die Kinder der Bastelgruppe der Dörfli-Zunft: Als Igelis gehörten sie eigentlich während der schönsten Zeit des Jahres ins Blätternest. Insgesamt nahmen 17 Gruppen am Umzug teil – mit vielen Kindern, einigen Guuggenmusigen und ein paar Bastel- und Wagenbaugruppen. Auch die Schlitzäugler Dierikon, welche ihren 45sten Geburtstag feierten, waren dieses Jahr wieder mit Rhythmus unterwegs, was sehr erfreulich ist. Hoffen wir, dass nächstes Jahr die Bläser dazukommen… Die Sujetprämierung gewannen die Gruppen Holdrios (Kategorie «mottogerecht») und Wageschlepper (Kategorie «nicht mottogerecht»). Nach dem Umzug erfreuten die verschiedenen Guuggenmusigen die Fasnächtler beim Monsterkonzert auf dem Schulhausplatz. Während rund dreiviertel Stunden spielte jede Musig eines ihrer schönstes Stücke. Auch der nachfolgende Festbetrieb im Festzelt oder Kaffewagen wurde regelmässig durch die Musigen aufgelockert. Die Dörfli-Zunft Dierikon dankt allen Teilnehmenden und Helfern ganz herzlich und freut sich schon aufs nächste Jahr, wenn es wieder heisst: «Schöni Fasnacht metenand!»

Text und Fotos: Guido Riedweg

 

Werbung