Rund 100 Frauen versammelten sich am Abend des 22. März 2019 zur alljährlichen Mitgliederversammlung der Frauen- und Müttergemeinschaft Inwil. Es galt die Jahresrechnung und das Budget zu verabschieden, einem Co-Präsidium zuzustimmen und eine neue Kassiererin zu wählen.

«Jeder ist von uns auf seine Weise einzigartig.» Mit diesem Sprichwort von Kirpal Singh
eröffnete die Präsidentin Lucia Portmann die 98. Mitgliederversammlung der fmg-Inwil und
wies damit auf die Einzigartigkeit einer jeden Frauen- und Müttergemeinschaft hin in der es
in erster Linie darum geht, Beziehungen zu knüpfen, sich untereinander zu stärken und
füreinander dazu sein, komme was wolle. So war es auch nicht verwunderlich, dass an
diesem Abend viel Danke gesagt wurde, Danke für etliche, freiwillige Einsätze, trotz
beruflichem und familiärem Engagement.

Vorstands-Rochade

Danach galt es, die Jahresrechnung und das Budget 2018 zu verabschieden sowie
Änderungen im Vorstand zu genehmigen. Um den Arbeitsaufwand des Präsidiums zu
schmälern, wurde entschieden, dieses Amt unter zwei Personen aufzuteilen. Als Co-
Präsidentinnen gewählt sind Lucia Portmann und Gaby Bachmann.

Im Hinblick auf das 100-jährige Jubiläum (2020) wurde das Ressort Kommunikation- und
Öffentlichkeitsarbeit geschaffen, welches von der Kassiererin Tina Colatrella-Müller geführt
werden wird. Das Ressort Kasse geht neu an Patricia Britschgi-Wigger, welche dafür in den
Vorstand gewählt wurde. Die Jahresrechnung sowie das Budget 2018 wurden angenommen.

Durch den Magen

Nach all den Wichtigen Entscheidungen sorgte die Tanzgruppe Fun Connection mit ihrer Cha Cha Cha und Salsa Show für Stimmung. Der krönende Abschluss des Abends ging
buchstäblich durch den Magen. Feinste Apéro-Gebäcke und andere Leckereien türmten sich
auf dem festlich angerichteten Buffet. Zufrieden und mit einem Reichtum an wunderbaren
Begegnungen im Gepäck, machten sich rund drei Stunden später die Frauen auf den
Heimweg, jede auf ihre, einzigartige Weise.

Tina Colatrella-Müller, fmg-Inwil