«Gewohnt, selbstständig zu arbeiten»

Ebikon, 16. Juni 2020 – Steinerschule, das heisst, die Eigenständigkeit der Kinder zu fördern. Wie ging das während des Lockdowns? Drei Fragen an Schulleiter Thomas Bosshard.

Wie sind Sie und Ihre Schüler durch die Corona-Zeit gekommen?  

Erstaunlich gut. Selbstständigkeit ist ja wichtig in unserer Pädagogik. Unsere Schüler sind das gewohnt, haben toll und intensiv gearbeitet. Nur einzelne Schüler gingen es zuhause etwas gemütlicher an. Schwieriger war der Verlust der sozialen Kontakte mit den Schulkollegen, auch mit den Lehrpersonen. Das Soziale steht bei uns ja stark im Zentrum. Das Hallo danach war entsprechend fröhlich.

Wie geht man als Rudolf-Steiner-Schule den Fernunterricht an – auch mit SMS, Email und Online-Tools?

Ja, mit Zoom, WhatsApp und Skype. Wir sind nicht gegen neue Medien. Wir wollen lediglich unsere Schüler nicht medienabhängig machen, sondern medienmündig. Unsere Lehrpersonen produzierten auch Videos oder Tonaufnahmen. Aber neben Messenger- und Video-Diensten war besonders das Telefon wichtig. 

Neu gibt es eine Nachmittagsbetreuung, auch für Nicht-Steinerschüler. Wie läuft das ab?

Ja, die Nachmittagsbetreuung ist für alle, also nicht nur für Steinerschüler, vom Kindergarten bis zur 4. Klasse. Wir teilen die Nachmittage in drei Wahlmodule auf, das erste von 11.45h bis 14.00h, inkl. Mittagessen, die nächsten     Module von 14.00h bis 16.00h und 16.00h bis 17.30. Die Module lassen sich kombinieren. Unterlagen sind bei uns erhältlich.

Steiner Schule

Thomas Bosshard, Schulleiter der Steinerschule Luzern.

Rudolf Steiner Schule Luzern
Riedholzstrasse 1
6030 Ebikon
041 250 71 31
www.steinerschule-luzern.ch
info@steinerschule-luzern.ch

 

Werbung Booking.com