INWIL – Die Pfarreien Inwil, Eschenbach und Ballwil wachsen zu einem Pastoralraum zusammen

Ende Oktober trafen sich die Mitarbeitenden des zukünftigen Pastoralraums Ballwil-Eschenbach-Inwil zu ihrem ersten, gemeinsamen Teamausflug. Dieser führte an den Rheinfall und später in ein Atelier, in welchem Feuersäulen hergestellt werden konnten. Daraus wurde ein Ausflug, den es in dieser Zusammensetzung noch nie gegeben hat. Schliesslich ist es Neuland, intensiv über die Pfarreigrenzen hinaus zusammenzuarbeiten.

chb. Mit ausgefeilten Skizzen und robuster Handwerkerkleidung im Gepäck wurden die Sekretärinnen, Sakristane, Katechetinnen und Seelsorgende samt Spiritual des Klosters mit dem Reisebus an ihren Wirkungsorten abgeholt. Auf der Fahrt in die Ostschweiz erinnerte ein katechetisches «Wort zum neuen Tag» an Mose, der mit viel Gottvertrauen und mit der Hilfe einer Rauch- und Feuersäule das Volk Israel durch das Schilfmeer in eine neue Zukunft führen wollte. So sollten die Elemente Feuer, Wasser und Luft das neue Team den ganzen Tag begleiten. In Neuhausen am Rhein blieb Zeit für einen ersten Kaffee, ehe das Boot für das Übersetzen auf den Rheinfall-Felsen startklar war. Trotz vereinzelter Bedenken, hier könnte ein ganzer Pastoralraum untergehen, brachte das Boot alle Mitarbeitenden wieder wohlbehalten an Land. Mit Rosoli, dem gleichermassen legendären wie auch hochprozentigen Eschenbacher Klosterlikör, wurde auf die kommende Zusammenarbeit angestossen, ehe ein Mittagessen für die nachmittägliche Herausforderung stärkte: Die Gestaltung von Feuersäulen. Nachdem passende Arbeitskleidung angezogen und die Technik des Plasmaschneidens erklärt waren, wurden die Entwürfe säuberlich auf die bereitstehenden Bleche übertragen: Turmsilhouetten, afrikanische Friedenszeichen, filigrane Bäume, züngelnde Feuer und sogar der Turnschuhvogel aus dem Ballwiler Glockenturm fanden ihren Niederschlag auf den Metallplatten und wurden dann Stück für Stück geduldig herausgeschnitten.

Gegen Abend entstanden daraus sechs Kunstwerke mit den Namenszügen der eigenen und auch der Partnerpfarreien. Diese wurden sorgfältig für die Rückfahrt ins Seetal im Reisebus verstaut. Die Eindrücke verarbeitend, verlief die Heimfahrt bedeutend ruhiger. Die Feuersäulen werden ihren ersten Einsatz am «Kick-off» zur Errichtung des Pastoralraumes im kommenden Monat haben. Die Informationsveranstaltung «Kick-off» findet für die Angehörigen der Pfarreien Ballwil, Eschenbach und Inwil am 22. November um 20 Uhr im Lindenfeldsaal in Eschenbach statt. Damit beginnt die offizielle Phase der Errichtung des Pastoralraumes.

Die Mitarbeitenden des neuen Pastoralraums Ballwil-Eschenbach-Inwil mit ihren Feuersäulen. Bild Barbara Togni.