Fernsehgottesdienst erreicht knapp 20’000 Zuschauende

Bei den ökumenischen Dreharbeiten mit dem Tele1-Team in der christkatholischen Christuskirche in Luzern.

Die katholische, die reformierte und die christkatholische Landeskirche im Kanton Luzern haben erstmals einen ökumenischen Weihnachts-Fernsehgottesdienst angeboten: Tele1 strahlte diesen am 25. Dezember 2020 aus – auch in Gebärdensprache für schwerhörige und gehörlose Menschen. Insgesamt haben knapp 20’000 Zuschauende diesen Gottesdienst mitverfolgt.

In den Pfarreien und Kirchgemeinden konnten Gottesdienste und religiöse Veranstaltungen
aufgrund der Corona-Schutzmassnahmen nur noch mit bis zu 50 Personen stattfinden. Die drei Landeskirchen hatten bereits im Herbst entschieden, mit dem ökumenischen Weihnachts-Fernsehgottesdienst einen ergänzenden digitalen Zugang für sehr viele Menschen zu schaffen, welche nicht vor Ort teilnehmen konnten oder wollten. Dies war ein grosses Bedürfnis, wie die Zahl der Zuschauenden zeigt: Insgesamt haben knapp 20’000 den Fernsehgottesdienst zwischen 10.00 und 10.30 Uhr auf Tele1 mitverfolgt. Zudem wurde dieser erstmals gleichzeitig für schwerhörige und gehörlose Menschen in Gebärdensprache übersetzt, was zu vielen positiven Rückmeldungen geführt hat. Den Landeskirchen ist Inklusion wichtig – auch bei einem Fernsehgottesdienst.

Kirche kommt an – 50+1 Jahre Landeskirchen im Kanton Luzern

Im Jubiläumsjahr 2020 des 50-jährigen Bestehens hatten die Luzerner Landeskirchen in
ökumenischer Verbundenheit unter dem Motto «Kirche kommt an» verschiedene Anlässe
geplant. Aufgrund der Massnahmen gegen die Coronavirus-Pandemie mussten Aktivitäten
abgesagt, verschoben und wie mit den Fernsehgottesdiensten oder gemeinsamen
Spendenaktionen neu geplant werden. Die katholische und die reformierte Kirche haben
deshalb entschieden, das Jubiläum im 2021 um ein weiteres Jahr unter dem Motto «50+1» zu verlängern.

 

 

Werbung Booking.com