Inzwischen sind auch die letzten Röcke wieder in den Schrank gewandert. Zeit für die Sonnechöbler nochmal zurück zu schauen.

Am Donnerstagmorgen starteten sie in unser Abenteuer, als Schotten die Gassen Luzerns zu erobern. Bei bestem Wetter erlebten die Sonnechöbler einen prächtigen ersten Fasnachtstag. Am Freitag war dann der getrennte Nachmittag, an dem sie die Guugi’s ond Trömmeli’s im Instrumentenbus liessen, denn die Geselligkeit stand im Mittelpunkt. Am Abend trafen sich dann Herr und Frau Mac Alister wieder in Ennetbürgen, für einen überraschend langen Nachtumzug. Um den Tag ausklingen zu lassen spielten die Sonnechöbler zu später Stunde noch an der Wageborg. Auch wenn einige noch ein bisschen
müde waren liessen sie alle auch am Samstag nichts anbrennen und erfreuten die Leute mit bestem Sonnechöbler Sound. Am Sonntag wagten sie sich wiedermal über die
Kantonsgrenze und nahmen am Baarer Umzug teil. Der Wagen kam auch da wie gewohnt
gut an bei den Zuschauern. Den Montag verbrachten die Sonnechöbler dann wieder in Luzern. Immer noch nicht müde spielten sie bis tief in die Nacht auf den Plätzen und Bühnen der Altstadt. Am Dienstag wartete der Umzug in Ebikon. Nach dem Spaziergang bei bestem Wetter stand wieder die Fahrt nach Luzern an, wo die Sonnechöbler bei den Auftritten nach dem Monstercorso nochmal alles gaben.

Der nächste Termin ist der Neumitglieder Infoabend am 8. April.