Am Neujahrsmorgen blickten die Verantwortlichen von Nez Rouge Luzern und Zug-Innerschwyz zufrieden auf eine erfolgreiche Aktion 2012 zurück.

pd. Neu wurde in Luzern, Uri, Ob- und Nidwalden während 22 Nächten, in Zug und Innerschwyz 17 Nächten der kostenlose Heimfahrservice angeboten. Der Heimfahrdienst der Freiwilligen überzeugt immer mehr verantwortungsbewusste Autofahrer. Die erhaltenen Trinkgelder der Kunden werden im Kanton Luzern an den Verein jobdach.ch gespendet.

Freiwillige Helfer

Einen grossen Dank richten die Organisatoren insbesondere an die über 700 Freiwilligen, welche im Dezember im Einsatz standen. Ohne ihr unentgeltliches Engagment wäre diese Einrichtung nicht möglich.

«Anrufen statt Anlassen»

Das Motto «Anrufen statt Anlassen» wird sich Nez Rouge auch für die kommende Aktion im Dezember 2013 als Präventionsgrundsatz auf die Fahne schreiben.  Die Chauffeure freuen sich darauf,  wieder viele Fahrgäste begrüssen zu dürfen.