Die Grippe ist eine ernst zu nehmende Infektionskrankheit, die vor allem in den Wintermonaten viele Menschen befällt. Wie kann man ihr vorbeugen?

(api) Wichtig ist es, das Immunsystem zu stärken. Das tut man am besten mit regelmässiger Bewegung, genügend Schlaf und einer ausgewogenen Ernährung.

Regelmässig Hände waschen
Grippeviren übertragen sich leicht von einer Person auf die andere. Entweder direkt über Tröpfchen, die von einer bereits infizierten Person über das Niesen, Husten und Sprechen verbreitet werden. Oder indirekt über die Hände durch Berührung mit kontaminierten Oberflächen (z.B. Türklinken oder Touch Screens), auf denen Viren eine Zeit lang überleben können. Besonders grosse Menschenansammlungen auf engem Raum und wenig belüftete Räume begünstigen die Ausbreitung. Die Husten-Anstandsregel verlangt deshalb, dass man in ein Taschentuch husten oder niesen soll oder sonst in die Ellenbeuge. Anschliessend sind die Hände zu waschen. Regelmässiges Waschen oder Desinfizieren der Hände senkt das Risiko für virale Atemwegsinfektionen.

Impfung: Wirksam und günstig
Weiter trägt die Impfung zum Grippeschutz bei. Geimpft wird sinnvollerweise zwischen Mitte Oktober und Mitte November, der Schutz hält dann für die ganze Saison. Für Personen über 65 Jahre und solche mit chronischen Erkrankungen werden die Kosten der Impfung von den Krankenkassen rückerstattet, sofern die Franchise bereits erreicht wurde.

Dr. med. Marco Rossi
Chefarzt Infektiologie und Spitalhygiene 
am Luzerner Kantonsspital

 

Dr. med. Marco Rossi. Bild zVg.