Den Nölliturm, den ersten Turm der Luzerner Museggmauer, kennen viele Luzerner von aussen. Die Möglichkeit, ihn auch mal von innen zu sehen ist relativ selten. Die Donatorinnen und Donatoren des FC Ebikon hatten auf ihrem Herbstausflug diese seltene Gelegenheit.

Die Donatorenfamilie wird immer grösser. 90 Personen, so viele wie noch nie, nahmen am
diesjährigen Ausflug teil. So wurde auch die Führung durch den Turm eine logistische
Herausforderung. Unsere Gastgeber der Zunft zu Safran organisierten dies jedoch absolut routiniert und gaben interessante Einblicke in die Geschichte des Turmes und der Zunft. Unter anderem erzählte der Donator und Mitglied der Zunft zu Safran, Götz Rether leidenschaftlich und stolz vom wertvollen Schatz mit den vielen einzigartigen Bechern und Gefässen. Sehr interessant war es zu erfahren, wie es zur Gründung der Zunft kam und wie der Nöllitum 1922 zum aktuellen Zunfthaus wurde.

Alle 90 Gäste fanden anschliessend einen Platz in der wunderschön dekorierten Turmstube.
Traditionell wurde allen die original Luzerner Fritschipastete serviert. Die Donatorinnen und Donatoren des FC Ebikon bedanken sich recht herzlich bei der Zunft zu Safran für die eindrückliche Führung durch den Turm und die sehr freundliche und stilvolle Gastfreundschaft während des Abends. Für alle wird dieser Besuch im ersten Turm der Museggmauer lange in Erinnerung bleiben.

Die Donatoren im Wappensaal.