EBIKON – Am Mittwochmorgen, 9 Uhr, war es so weit: Die Mall of Switzerland öffnete ihre Türen – nach rund dreieinhalb Jahren Bauzeit.  Mehrere hundert Neugierige wollten als Erste den 65 000 Quadratmeter grossen Shopping- und Freizeitpark in Augenschein nehmen.

 

 

Das rote Band zur offiziellen Eröffnung der Mall of Switzerland wurde von Centerleiter Jan Wengeler durchschnitten, assistiert vom Luzerner Baudirektor Robert Küng, von Daniel Gasser, Gemeindepräsident Ebikon, und Dierikons Gemeindepräsident Max Hess. Zum Festakt gab es Ansprachen, Alphornmusik, eine akrobatische Trommelshow, viel Spektakel und Feuerwerk. Auch die Feldmusik Ebikon hatte ihren grossen Auftritt. Erste Besucher genossen die Sonderfahrt im «Roten Pfeil» zur Mall of Switzerland.

Das ist die Mall of Switzerland

Die Mall of Switzerland ist das zweitgrösste Shoppingcenter der Schweiz – und das mit Abstand grösste in der Zentralschweiz. Sie wartet mit zahlreichen Attraktionen auf. 450 Millionen Franken hat der Staatsfonds von Abu Dhabi (ADIA) über eine Tochtergesellschaft in die «Mall» investiert. Platz bietet sie 140 Retail- und Gastronomiebetrieben, dazu kommen Kinos, Modeschauen, Ausstellungen und eine Indoor-Surfwelle. Später soll auch ein Hotelkomplex die Anlage ergänzen. Die Betreiber rechnen mit bis zu fünf Millionen Besucher jährlich. Ursprünglich war die Eröffnung auf den 28. September geplant, Grund für die Verschiebung waren bauliche Anpassungen bei den Räumlichkeiten innerhalb der Mall.

Sorgen wegen Mehrverkehr

Mit einer eigenen S-Bahn- und Bushaltestelle, einem Autobahnzubringer, der direkt ans Parkhaus führt, sowie einer grossen Veloeinstellhalle ist das neue Einkaufszentrum in Ebikon laut den Verantwortlichen «eines der am besten erschlossenen Einkaufszentren der Schweiz». Erst die Zukunft wird zeigen, welche Auswirkungen die Mall of Switzerland auf die Verkehrssituation in der nahen und weiteren Umgebung haben wird.

Wir lassen die Bilder sprechen – und haben die Eröffnung auch auf unseren Socialmedia-Kanälen live begleitet.